Bauen mit Halbfertigteilen

Beim Bauen mit Halbfertigteilen werden die Ortbeton- und die Fertigteilbauweise miteinander kombiniert.


Halbfertigteile sind einlagige Betonscheiben mit eingebauten Gitterträgern. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen Elementdecken- und Doppelwandelementen.


Halbfertigteile werden innerhalb eines Bauwerks aufgestellt und zur Bildung einer Decke bzw. einer Wand aneinander gereiht. Nachfolgend wird die Deckenschale und der Raum zwischen den beiden Wandschalen mit Frischbeton ergänzt, wodurch nach dem Aushärten ein monolithisches Gebilde mit hoher Festigkeit entsteht.



Die Vorteile dieser kombinierten Bauweise liegen im schalungsfreien Bauen mit einer wesentlichen Verkürzung der Bauzeit und dem Erhalt zweier schalungsglatter Oberflächen. Aufgrund des geringeren Gewichts gegenüber den massiven Fertigteilen werden auch Transport- und Installationskosten deutlich reduziert.

  • Bauen mit Halbfertigteilen